Hauswurz

Der Hauswurz, auch Dachkraut, Donnerwurz oder Steinrose gennant, war dem germanischen Gott Donar gewidmet. Sie wird heute noch auf Dächern gepflanzt, und schützt gegen Blitz und Feuer.  

 

Solange ich mich schon erinnern kann, hatten wir daheim Hauswurz auf dem Dach. Von meiner Mama habe ich  einige Pflanzen geschenkt bekommen, die noch von ihrer Großmutter stammten. Sie haben sich über Generationen vermehrt und ich habe sie noch immer. 

In meinem Steingarten im Lechtal auf 1000 Hm fühlt der Hauswurz sich richtig wohl.  Wenn die Pflanze rot blüht, so glaubte man früher, bedeutet das Glück fürs Haus und seinen Bewohner.  Wenn sie weiß blüht, soll es einen Sterbefall geben. Gott sei Dank blühen meine Hauswurzblüten immer rot.

Hauswurzblüten blühen in der Regel nicht lange. Man soll sie schnellstmöglich ernten. Danach stirbt die Mutterpflanze, und hinterlässt ganz viele Tochterpflanzen. Deshalb seiner lateinische Name Sempervivum (ewiges Leben). Die sehr empfindliche Blüten lassen sich hervorragend pressen und zeigen sich als kleine Sonnen hinter Glas.

© 2017-2020 Sternchenlieb Tirol

      Alle Rechten vorbehalten